_______________

system wasserski-seilbahn__________

 

als alternative zu der verbreiteten praxis, sich von einem motorboot ziehen zu lassen, ermöglicht eine wasserski-seilbahn ein absolut gefahrloses und umweltfreundliches wasserskilaufen und wakeboarden. auf einer relativ kleinen wasserfläche von ca. 5 ha können an einer wasserski-seilbahn neun personen gleichzeitig fahren. die länge einer runde beträgt üblicherweise 700 bis 1000 m.

Prinzip Seilbahn

 

funktionsweise

die skiläufer werden von einem umlaufenden seil über das wasser gezogen. die dafür notwendigen umlaufrollen, auf denen das seil läuft, sind an vier stützen befestigt, die jeweils von zwei abspannseilen gehalten werden. die abspannseile sind an betonankern befestigt, die unsichtbar in den erdboden eingegossen werden. am umlaufseil befinden sich im abstand von 80 - 100 m sogenannte mitnehmer. an diese werden die schleppleinen angekoppelt, an denen die läufer übers wasser gezogen werden. jeder läufer kann, unabhängig von den anderen, nach belieben eine oder mehrere runden hintereinander fahren.

die wasserski-seilbahn wird von einem elektromotor angetrieben, der sich auf dem mast am startplatz befindet. der startplatz liegt außerhalb der schlepptrasse am ufer. der fahrer startet von einer im wasser schwimmenden startrampe. der start nach diesem prinzip ist auch für anfänger besonders leicht zu erlernen.

aufbau

die wasserski-seilbahn besteht im gegensatz zu anderen (berg-)seilbahnkonstruktionen aus einer filigranen mastkonstruktion, die sich unauffällig ins landschaftsbild einfügt. besonders vor dem hintergrund von bäumen und büschen fallen die masten kaum noch ins auge.

die anlage wird von einem 45 KW elektromotor angetrieben, der es erlaubt, die geschwindigkeit zwischen normalerweise 30 km/h und der vollen wettkampfgeschwindigkeit von 58 km/h zu regulieren. belastungen der umwelt durch laufgeräusch oder ölspuren, wie beim antrieb durch verbrennungsmotoren treten so nicht auf.